Köstlichkeiten aus frischen regionalen Zutaten

Willkommen im Restaurant zur Post in Wiehl.
Am Ortseingang von Wiehl haben Liebhaber der feinen regionalen und internationalen Küche seit Februar 2017 ein neues Zuhause: Hier im neu gestalteten Restaurant zur Post genießen Sie wohlschmeckende Köstlichkeiten, für die wir beste Zutaten hauptsächlich aus der Region verwenden: frisch produziert und auf kurzem Weg zu uns gebracht. Sie lieben Fisch, Fleisch - essen gerne vegetarisch oder vegan? In unserer saisonal wechselnden Speisekarte werden Sie fündig. 


Ein Fest für die Sinne


Getränkekarte

Warsteiner, Zunft Kölsch und König Ludwig Weizen vom Fass, feine Weine aus aller Welt, eine große Auswahl an Säften und Softdrinks. Was darfs für Sie sein?

downloadlink

Speisekarte & food to go - ab sofort

Unser Biergarten und die Posthalterei haben nun wieder täglich mittags von 11:45 - 14:00 Uhr geöffnet. Außerdem bieten wir alle Speisen aus der aktuellen Speisekarte auch zum Abholen an.

Nähere Informationen finden Sie auch unter www.postmomente.de.

Wir freuen uns auf Sie!

downloadlink

Bergische Kaffeetafel

Lust auf Süßes & Salziges? Wir decken gerne unsere Bergische Kaffeetafel für Sie – mit Dröppelminna und allem, was dazu gehört. Bitte vorbestellen (ab 10 Personen) unter: 02262-790313

 

Öffnungszeiten:
Montag–Sonntag
12.00 – 14.30 und
18.00 – 22.00

restaurant@hzpw.de 02262-790313

Tobias Schlütz, Küchendirektor

Nach seiner Ausbildung im La Société in Köln arbeitete Tobias Schlütz unter anderem im Restaurant zur Post in Odenthal und war zuletzt Küchenchef bei Hase Catering in Köln. Die Liebe zum frischen Produkt und die Entwicklung von eigenen Ideen stehen für ihn an erster Stelle. Außerdem hat er einen hohen Qualitätsanspruch – auch an seine Mannschaft: „Ich stelle mein Team ganz bewusst aus Kollegen zusammen, die Freude am Kochen haben und mit mir gemeinsam unverfälschtes und gutes Essen zubereiten wollen. Dabei müssen die Gerichte nicht abgehoben sein. Zum Beispiel soll Forelle noch Forelle bleiben dürfen. Wenn das Grundprodukt stimmt, dann muss man gar nicht so viel damit machen, damit es gut schmeckt.“